AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wir legen Wert auf einen

fairen Umgang

Allgemeine Geschäftsbedingungen für das "mylo Abo"

Der Online-Shop www.mylo.de ist ein Produkt der bravobike GmbH mit Sitz in München.


„mylo" ist eine Marke der bravobike GmbH, unter welcher die Waren im Online-Shop angeboten werden. Die bravobike GmbH wird also im Folgenden kurz „bravobike" genannt.


In diesem Shop können Verbraucher (nachfolgend „Kunde" genannt) rechtsverbindliche Mietverträge über Fahrräder bzw. E-Bikes mit der bravobike GmbH abschließen.


Verbraucher ist gemäß § 13 BGB jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

§ 1 Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB" genannt) in der im Zeitpunkt der Bestellung durch den Kunden gültigen Fassung gelten für alle Bestellungen über den Online-Shop www.mylo.de innerhalb Deutschlands.


1.2 Der Kunde erkennt mit seiner Bestellung ausdrücklich die Geltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.


1.3 Es gelten ausschließlich diese AGB. Entgegenstehenden oder von diesen AGB abweichenden Geschäftsbedingungen wird ausdrücklich widersprochen, es sei denn, bravobike hat der Geltung im Einzelfall ausdrücklich und schriftlich zugestimmt.

§ 2 Zustandekommen des Vertrages

2.1 Die reine Darstellung der Mietartikel sowie Kaufartikel im Online-Shop stellt kein rechtlich verbindliches Angebot zum Abschluss eines Miet- und/oder Kaufvertrages dar. Das Produktsortiment im Online-Shop ist demnach freibleibend und unverbindlich. Durch Klicken des Buttons „Abo abschließen" gibt der Kunde ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Miet- und/oder Kaufvertrages ab, soweit er zuvor durch Setzen eines Häkchens im dafür vorgesehenen Feld diesen AGB zugestimmt und die Widerrufsbelehrung zur Kenntnis genommen hat.


2.2 Der Eingang der Bestellung des Kunden wird umgehend per Email bestätigt, wobei die Bestellbestätigung durch bravobike noch keine Annahme des Angebotes darstellt. Sie dient lediglich dazu, den Kunden über den Eingang der Bestellung zu informieren und enthält die für den Fall des Zustandekommens eines Vertrages gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über bravobike als potentiellen Mietpartner und diese AGB mit Widerrufsbelehrung.


2.3 Die Vertragsannahme durch bravobike erfolgt entweder durch eine separate Auftragsbestätigung per Email innerhalb von 3 Werktagen oder durch eine Versandbestätigungsmail. Soweit der bestellte Miet- und/oder Kaufgegenstand in der entsprechenden Ausführung nicht lieferbar sein sollte, erhält der Kunde innerhalb von 3 Werktagen eine entsprechende Mitteilungs E-Mail.

§ 3 Versandkosten und Rechnungen

3.1 Die im Online-Shop genannten Preise für die Mietsachen beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und die Versandkosten. Falls das Fahrrad bzw. E-Bike im Rahmen der Widerrufsfrist oder aufgrund eines außerordentlichen Kündigungsgrundes vorzeitig zurückgegeben wird, zahlt der Kunde einmalig anteilige Versandkosten in Höhe von 35€. bravobike kann mit dem Kunden für einzelne Kaufartikel Versandkosten vereinbaren, wenn dies beim jeweiligen Artikel ausgewiesen ist („z.B. Preis zzgl. Versandkosten in Höhe von").


3.2 Im Online-Shop werden verschiedene Zahlungsmöglichkeiten angeboten, zwischen welchen der Kunde wählen kann. bravobike behält sich das jederzeitige Recht vor, bestimmte Zahlarten nicht mehr anzubieten und auf andere Zahlarten zu verweisen.


3.3 Der Kunde hat im Falle eines Mietvertrages den monatlichen Mietpreis abhängig vom gewählten Mietzeitraum jeweils bis zum dritten Werktag eines jeden neuen Mietmonats im Voraus zu zahlen, wobei sich der Tag des Beginns eines neuen Mietmonats nach dem jeweiligen Tag der Auslieferung bestimmt.


3.4 Bei Bezahlung über das SEPA-Basislastschriftverfahren, erhält der Kunde mindestens einen Bankarbeitstag vor Fälligkeit einer Zahlung eine Vorabinformation zum Lastschrifteinzug bei erstmaliger Ausführung eines Lastschriftenauftrages oder bei einer einmaligen Lastschrift an die im Kundenkonto vom Kunden hinterlegte Emailadresse. Alle darauffolgenden Lastschriften werden innerhalb einer Frist von mindestens einem Bankarbeitstag vor Fälligkeit vorgelegt. Diese Vorabinformation kann auch mit Übermittlung der einzuziehenden Rechnung erfolgen. Durch diesen Vorlauf kann der Kunde schon vor Buchung auf dem Konto der Lastschrift gegebenenfalls widersprechen.


3.5 Einer SEPA-Basislastschrift mit gültigem SEPA-Mandat kann innerhalb von 8 Wochen ab dem Fälligkeitstag widersprochen werden. Bei unautorisierten Lastschriften ohne SEPA-Mandat kann der Zahlungspflichtige eine Rückbuchung in einem Zeitraum von 12 Monaten veranlassen. Nach Ablauf dieser Fristen kann der Belastung nicht mehr widersprochen werden.


3.6 Vom Kunden zu vertretende Rückbuchungen der Lastschriften oder Kreditkartenabbuchungen berechtigen bravobike zur Berechnung der entstandenen Gebühren gegenüber dem Kunden. Diese können nach Bezahlart und Kreditinstitut variieren.


3.7 Wir geben Ihre Daten (Name, Anschrift und Geburtsdatum, Bankkontoinformationen) zum Zwecke der Bonitätsprüfung, zur Erlangung von Informationen, zur Beurteilung des Ausfallrisikos anhand mathematischer Methoden unter Verwendung von Adressdaten sowie zur Verifizierung Ihrer Anschrift weiter. Die Rechtsgrundlagen für derartige Übermittlungen sind Artikel 6, Absatz 1, Buchstabe b und Artikel 6 Absatz 1, Buchstabe f der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union ("DSGVO"). Informationen können auf der Grundlage dieser Bestimmungen nur weitergegeben werden, soweit dies zur Wahrung der berechtigten Interessen von PayPal oder Dritten erforderlich ist und die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, nicht außer Kraft gesetzt werden.
Nähere Informationen zum ICD im Sinne von Artikel 14 DSGVO, d.h. Informationen über den Geschäftszweck, die Zwecke der Speicherung von Daten, die Datenempfänger, die Rechte der betroffenen Person auf Information, das Recht auf Löschung oder Richtigstellung von Informationen usw. finden Sie unter den Links in der nachstehenden, von den Kreditauskunfteien bereitgestellten Tabelle.


Weitere Informationen zur Verwendung Ihrer Daten durch die Kreditauskunfteien und dazu, wie Sie diese kontaktieren können, finden Sie hier:

CRIF Bürgel GmbH

– Niederlassung Zentrale –
Radlkoferstraße 2
81373 München
https://www.crifbuergel.de/de/kontakt
https://www.crifbuergel.de/de/kontakt/selbstauskunft

§ 4 Haftung

4.1 Im Falle leichter Fahrlässigkeit haftet bravobike nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten), also solcher, die der Vertrag nach seinem Inhalt und Zweck bravobike gerade auferlegen will oder deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen darf. Diese Haftung ist auf den bei Vertragsabschluss vorhersehbaren typischen Schaden begrenzt.


4.2 Die persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Betriebsangehörigen von bravobike für von ihnen durch leichte Fahrlässigkeit verursachte Schäden ist ebenfalls in dem durch Ziffer 4.1 beschriebenen Umfang beschränkt.


4.3 Die vorbezeichneten Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachten Schäden, bei schuldhaft verursachten Körperschäden (Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit) sowie für die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz und für den Fall weiterer zwingender Haftungstatbestände. Darüber hinaus gilt sie nicht, wenn und soweit bravobike eine Garantie übernommen hat.

§ 5 Allgemeines

5.1 Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.


5.2 Im Fall von Streitfällen bezüglich vertraglicher Verpflichtungen aus Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen zwischen bravobike und dem Kunden, informiert bravobike, dass die Europäische Kommission ein Portal zur Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) entwickelt hat und anbietet, damit Streitfälle zwischen Verkäufer/Dienstleister und Verbraucher außergerichtlich beigelegt werden können. Die OS-Plattform ist über folgenden Link erreichbar: http://ec.europa.eu/odr. Über diese Plattform kann der Kunde eine Beschwerde bezüglich des Online-Kaufvertrages oder Online-Dienstleistungsvertrages einreichen. Die obengenannte Seite http://ec.europa.eu/odr enthält alle notwendigen Informationen in Bezug auf die Einreichung einer Beschwerde und die entsprechende Prozedur.


Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer weiteren Verbraucherschlichtungsstelle ist bravobike nicht bereit und nicht verpflichtet.


Die nachfolgenden Regelungen (§§ 6, 7, 8, 9, 10, 11) gelten ausschließlich im Falle des Abschlusses von Mietverträgen mit dem Kunden.

§ 6 Leistungen und Service von bravobike beim Abschluss eines Mietvertrages über ein Fahrrad/E-Bike (nachfolgend auch „Mietsache")

6.1 Im Falle des Zustandekommens eines Mietvertrages wird die Mietsache den Angaben im Online-Shop nach Konfiguration durch den Kunden entsprechend an den Kunden versandt und für die vertraglich vereinbarte Dauer des Mietverhältnisses überlassen. bravobike wird sich bemühen, die Auslieferung zum vom Kunden gewünschten Auslieferungsdatum durchzuführen. Das Datum der Auslieferung entspricht dem Datum des Beginns des Mietverhältnisses.


6.2 Die Mietsache wird dem Kunden nur mietweise überlassen. bravobike ist und bleibt Eigentümerin der Mietsache. Eine Eigentumsübertragung auf den Kunden findet nicht statt. Der Kunde ist nicht berechtigt, an der Mietsache Rechte für Dritte (Pfandrechte, Sicherungsübereignung etc.) zu begründen.


6.3 Kosten für Versand und Rückversand der Mietsache übernimmt bravobike für den Kunden. Sollte von dem 14 tägigen Widerrufsrecht Gebrauch gemacht werden oder es vorzeitig zu einer außerordentlichen Kündigung kommen, trägt der Kunde anteilig die Versandkosten, diese betragen für den Kunden dann 35€.


6.4 Der Lieferumfang der Mietsache richtet sich nach der im Online-Shop jeweils hinterlegten Produktbeschreibung der Ware.


6.5 bravobike ist zur Instandhaltung und Instandsetzung des E-Bikes verpflichtet, soweit die Abnutzung der jeweiligen Mietsache auf dessen bestimmungsgemäßen Gebrauch durch den Kunden zurückzuführen ist (nachfolgend kurz „Servicefall"). Ein Service wegen übermäßiger Benutzung sowie mutwilliger oder grob fahrlässiger sowie vorsätzlicher Beschädigung einer Mietsache ist ausgeschlossen.


6.6 Tauscht bravobike eine Mietsache aus, wird die zu tauschende Mietsache unmittelbar vom Kunden an bravobike übergeben/ zurückgesandt.

§ 7 Mietdauer/Mietpreis (gilt nur im Falle des Abschlusses von Mietverträgen mit dem Kunden)

7.1 Die Mietzeit beginnt mit der Auslieferung des Mietobjekts.


7.2 Die Mietzeit hat eine vertragliche Mindestlaufzeit von 6, 12 oder 18 Monaten und ist der Bestellbestätigung zu entnehmen.


7.3 Nach der Mindestlaufzeit verlängert sich die Mietzeit automatisch um jeweils einen weiteren Monat, falls der Mietvertrag nicht mind. 4 Wochen vor Ablauf der Vertragslaufzeit in Textform (z. B. per Brief, per Email) gekündigt und der Mietgegenstand nicht innerhalb von 5 Werktagen nach Ablauf der Mietzeit zurückgesendet wird. Der Kunde hat Sorge dafür zu tragen, dass die Rechtzeitigkeit der Rücksendung hinreichend dokumentiert wird. Für die Rechtzeitigkeit der Kündigungserklärung ist der Zugang bei bravobike maßgeblich.

§ 8 Außerordentliche Kündigung (gilt nur im Falle des Abschlusses von Mietverträgen mit dem Kunden)

8.1 Beide Vertragsparteien sind berechtigt, das Mietverhältnis bei Vorliegen eines wichtigen Grundes fristlos zu kündigen, soweit die andere Vertragspartei ihre vertraglichen Verpflichtungen so erheblich verletzt, dass der anderen Partei die Fortsetzung des Mietverhältnisses nicht mehr zumutbar ist.


8.2 Ein wichtiger Kündigungsgrund für bravobike liegt insbesondere (nicht abschließend) vor, wenn

  • der Kunde mit der Zahlung eines Betrages, der mindestens zwei Monatsmieten entspricht, in Verzug ist.
  • Vollstreckungsmaßnahmen gegen den Kunden durchgeführt werden.
  • bei dem Kunden in Sinne der Insolvenzordnung Zahlungsunfähigkeit, drohende Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung vorliegt.
  • der Kunde den Mietgegenstand trotz Abmahnung durch bravobike in erheblich vertragswidriger Weise benutzt.
§ 9 Zustand und Beschaffenheit der angebotenen Mietgegenstände (gilt nur im Falle des Abschlusses von Mietverträgen mit dem Kunden)

9.1 bravobike bietet im Online-Shop sowohl neue als auch gebrauchte Mietsachen an. Diesbezüglich gilt Folgendes:


9.2 Die von bravobike im Online-Shop als „neu" ausgewiesenen Mietsachen sind neu und unbenutzt.


9.3 Die von bravobike im Online-Shop mit „neuwertig" gekennzeichneten Produkte wurden bereits vermietet. Diese werden professionell gereinigt, bei Bedarf repariert und vor Versand an den Kunden auf Gebrauchstauglichkeit geprüft.


9.4 Trotz sorgfältigen Aufbaus, sorgfältiger Reinigung und sorgfältiger Prüfung aller Bestandteile wird empfohlen, die Schrauben und Verbindungselemente zu prüfen und nachzuziehen.


9.5 Für als „neu" und als „neuwertig" im Online-Shop gekennzeichnete Produkte gilt, dass die im Online-Shop enthaltenen Angaben, Abbildungen und Leistungsbeschreibungen branchenübliche Angaben darstellen. Geringfügige handels- und material übliche Abweichungen in Qualität, Ausführung und Farbe bleiben vorbehalten.

§ 10 Behandlung und Rückgabe des Mietgegenstands (gilt nur im Falle des Abschlusses von Mietverträgen mit dem Kunden)

10.1 Der Kunde ist verpflichtet, die Mietsache schonend und pfleglich zu behandeln.


10.2 Dem Abonnenten ist bekannt, dass bestimmte Radtypen (bspw. Mountainbikes) trotz technisch einwandfreien Zustands keine Zulassung gem. StVO für den öffentlichen Verkehrsraum haben. Eine Nutzung dieser Bikes im öffentlichen Verkehrsraum ist nicht zulässig. Der Abonnent verzichtet darauf, daraus resultierende Haftungsansprüche gegenüber bravobike geltend zu machen.


10.3 Die Benutzung der Mietsache durch den Mieter darf ausschließlich zum privaten und persönlichen Gebrauch erfolgen.


10.4 Der Kunde ist berechtigt, die Mietsache zu reinigen oder reinigen zu lassen.


10.5 Der Kunde ist nicht berechtigt, substanzverletzende Änderungen an der Mietsache vorzunehmen, die nicht entfernt werden können, ohne diese zu beschädigen.


10.6 Der Kunde ist nicht befugt, Veränderungen jeglicher Art, insbesondere nicht Ausbesserungen oder Reparaturen vorzunehmen bzw. Etiketten zu entfernen. Ausgenommen ist der Austausch von Verschleißteilen, welcher durch den Kunden selbst oder eine von ihm beauftragte Werkstatt durchzuführen ist.


10.7 Bei vorsätzlicher Beschädigung oder Verlust der Mietsache hat der Kunde den entstandenen Schaden zu ersetzen.


10.8 Der Nutzer ist verpflichtet, das zulässige Gesamtgewicht bei der Nutzung des jeweiligen E-Bikes einzuhalten. Das zulässige Gesamtgewicht eines E-Bikes ergibt sich aus der Bedienungsanleitung bzw. der technischen Beschreibung des E-Bikes und setzt sich aus dem Gewicht des E-Bikes, dem Gewicht des Fahrers und den jeweiligen Anbauten (inkl. Fahrradtaschen etc.) zusammen.


10.9 Die Nutzung eines Anhängers ist ausschließlich auf jene angebotenen Modelle beschränkt, die auf der Webseite explizit als dafür tauglich gekennzeichnet sind.


10.10 Der Kunde ist bei Beendigung des Vertragsverhältnisses verpflichtet, die Mietsache einschließlich sämtlichen etwaigen Zubehörs (wie z.B. Fahrradakku, Fahrradschloss) fristgemäß, in ordnungsmäßigem (vertragsgemäß genutzten) Zustand zurückzugeben. Für fehlendes Zubehöre muss der Kunde die Kosten übernehmen. Für den Verlust des Fahrradschlosses sind 30€ zu zahlen.

§ 11 Abhandenkommen der Mietsache (gilt nur im Falle des Abschlusses von Mietverträgen mit dem Kunden)

11.1 Im Falle des Diebstahls der Mietsache ist der Kunde versichert. Für die restliche Laufzeit erhält er, sofern vorhanden, das abonnierte Fahrrad bzw. E-Bike erneut. Sollte es nicht verfügbar sein, kann ein vergleichbares Rad angeboten werden. Der Kunde ist jedoch nicht verpflichtet, dieses auch zu akzeptieren und kann bei der nicht-Verfügbarkeit des ursprünglichen Fahrrad- bzw. E-Bikemodells das Abo vorzeitig beenden.


11.2 Wird die Mietsache beim Kunden gepfändet, beschlagnahmt oder gelangt die Mietsache anderweitig in den Besitz von Dritten, ist dies bravobike unverzüglich in Textform mitzuteilen.


11.3 Anzeigepflicht bei Wiederauffinden des versicherte Fahrrades oder E-Bikes nach Diebstahl oder Abhandenkommen


Wird der Verbleib abhanden gekommener Sachen ermittelt, so hat der Kunde dies nach Kenntniserlangung bravobike unverzüglich mitzuteilen. Das Fahrrad bzw. E-Bike ist Eigentum von bravobike und muss daher so schnell wie möglich zurückgeführt werden. bravobike organisiert die Abholung des Fahrrades bzw. E-Bikes.

§ 12 Versicherungsschutz

12.1 Das E-Bike ist weltweit versichert. Die Versicherungssumme steht im Schadensfalle dem Vermieter zu und wird an diesen ausgezahlt. Hierdurch wird eine eventuell bestehende Zahlungspflicht des Mieters gegenüber dem Vermieter aus einem Schadensfall (sofern nach den nachstehenden Bedingungen versichert) – je nach Höhe der Zahlung seitens der Versicherung an den Vermieter – reduziert bzw. aufgehoben. Sollte die Versicherung einen Versicherungsfall ablehnen, ist der Vermieter nicht verpflichtet, die Versicherung auf Zahlung der Versicherungssumme zu verklagen. Dies gilt nicht, wenn die Ablehnung seitens der Versicherung offensichtlich unbegründet ist.


12.2 Versicherte Sachen

Versichert ist das abonnierte Fahrrad bzw. E-Bike (Fahrrad mit elektronischer Tretunterstützung für das keine Zulassungs- oder Versicherungspflicht besteht) sowie

  • die für dessen Funktion dienenden Teile (wie Sattel, Lenker, Lampen, Gepäckträger) - einschließlich des Akkus, des zur Diebstahlsicherung mitgeführten eigenständigen Schlosses und der mitgeführten elektronischen Diebstahlsicherungen und
  • Zubehör, wie z. B. Kindersitz, Fahrradkorb und Anhänger, wenn sie zusammen mit dem Fahrrad bzw. E-Bike entwendet worden sind. Die Entschädigungsleistung für Zubehör inkl. Gepäck ist auf 100,00 Euro pro Versicherungsfall begrenzt.
  • Reparaturkosten werden nur erstattet, sofern deren tatsächliche Durchführung durch Vorlage einer entsprechenden Rechnung nachgewiesen wird.

12.3 Nicht versicherte Sachen

Nicht versichert sind Verschleißschäden am Bike / E-Bike und/oder Akku. Unter Verschleiß fällt die Abnutzung der technischen Teile am Rad, die für eine sichere Fahrtüchtigkeit notwendig sind. Dazu gehören zum Beispiel Reifen, Bremsbeläge, Fahrradkette und -schaltung und Felgen. Ebenfalls nicht versichert sind nachträglich angebaute optische und/oder elektronische Zubehörteile, wie Navigationssysteme, Action-Cams etc.


12.4 Versicherte Gefahren und Schäden

bravobike leistet Entschädigung für versicherte Sachen, die durch nachfolgend beschriebene Gefahren beschädigt oder zerstört werden oder infolgedessen abhandenkommen.


12.4.1 Allgemeines

  1. Fahrradunfall
    Als Unfall gilt ein unmittelbar von außen plötzlich mit mechanischer Gewalt auf das Fahrrad oder E-Bike einwirkendes Ereignis. Versicherungsschutz besteht auch für Fahrräder und E-Bikes, die mit einem Kraftfahrzeug, Wasserfahrzeug oder öffentlichen Verkehrsmittel befördert werden und durch einen Unfall des Transportmittels zerstört oder beschädigt werden oder infolgedessen abhandenkommen.
  2. Fall- oder Sturzschäden
    Versichert ist das Umfallen des Fahrrads oder E-Bikes sowie der Sturz mit dem Fahrrad oder E-Bike – auch ohne äußere Einwirkung.
  3. Vandalismus
    Vandalismus liegt vor, wenn ein Täter versicherte Sachen vorsätzlich beschädigt oder zerstört (Sachbeschädigung).
  4. Material, Produktions- und Konstruktionsfehler
    Versicherungsschutz gilt nach Ablauf der zweijährigen Verjährungsfrist für die Ansprüche aus Sachmängelhaftung.
  5. Elektronikschäden
    Elektronikschäden sind Beschädigungen an Akku, Motor und Steuerungsgeräten durch Kurzschluss, Induktion und Überspannung.
  6. Feuchtigkeitsschäden
    Versicherungsschutz besteht für Feuchtigkeitsschäden an Akku, Motor und Steuerungsgeräten.
  7. Sonstige
    Brand, Explosion, Sturm, Hagel, Überschwemmungen, Lawinen, Erdrutsch, Bedienungsfehler und unsachgemäße Handhabung

12.4.2 Diebstahl

Weiterhin wird für das Abhandenkommen des versicherten Fahrrads bzw. E-Bikes durch die folgenden Gefahren Schutz gewährt:

  1. Diebstahl und Einbruchsdiebstahl
    Lose mit genannten Gegenständen verbundene und regelmäßig deren Gebrauch dienende Sachen werden nur ersetzt, wenn sie zusammen mit den genannten Gegenständen entwendet worden sind.
  2. Raub und Plünderung
    Plünderung ist das gewaltsame, widerrechtliche Aneignen von Sachen verbunden mit einer möglichen sinnlosen Zerstörung und Beschädigung. Raub und Plünderung sind in folgenden Fällen gegeben:
    • Anwendung von Gewalt: Der Räuber wendet gegen den Kunden Gewalt an, um deren Widerstand gegen die Wegnahme versicherter Sachen auszuschalten. Gewalt liegt nicht vor, wenn versicherte Sachen ohne Überwindung eines bewussten Widerstandes entwendet werden (einfacher Diebstahl / Trickdiebstahl).
    • Androhung einer Gewalttat mit Gefahr für Leib oder Leben: Der Kunde gibt Sachen heraus oder lässt sie sich wegnehmen, weil der Räuber eine Gewalttat mit Gefahr für Leib oder Leben androht.
    • Wegnahme nach Verlust der Widerstandskraft: Der versicherten Person wird das versicherte Fahrrad/E- Bike weggenommen, weil seine Widerstandskraft ausgeschaltet war. Der Verlust der Widerstandskraft muss seine Ursache in einer Beeinträchtigung des körperlichen Zustands der versicherten Person haben. Diese Beeinträchtigung muss unmittelbar vor der Wegnahme bestanden haben und durch einen Unfall oder eine sonstige nicht verschuldete Ursache, wie z. B. eine Ohnmacht oder ein Herzinfarkt entstanden sein.

12.5 Ausschlüsse:

Nicht versicherte Gefahren und Schäden ohne Rücksicht auf mitwirkende Ursachen

  1. Schäden, die der Kunde vorsätzlich herbeigeführt hat;
  2. Schäden, die entstehen:
    • bei der Teilnahme an Sportveranstaltungen oder Wettkämpfen, sei es im Privat-, Amateur-, oder Profibereich,
    • bei Downhill-Fahrten;
  3. Schäden, die nicht die Gebrauchs- oder Funktionsfähigkeit der versicherten Sache beeinträchtigen (z. B. Kratzer, Schrammen, Lack- oder ähnliche Schönheitsschäden);
  4. Schäden durch Rost oder Oxidation;
  5. Schäden durch Be- oder Verarbeitung oder Reparatur;
  6. Schäden infolge von Manipulationen des Antriebssystems (z.B. Tuning) oder durch nicht fachgerechte Ein- oder Umbauten sowie Reinigung oder ungewöhnliche insbesondere nicht den Herstellervorgaben entsprechende Verwendung des Fahrrads oder E-Bikes;
  7. Schäden, für die ein Dritter als Lieferant (Hersteller oder Händler), Werkunternehmer oder aus einem Reparaturauftrag gesetzlich oder vertraglich haftet (z. B. Gewährleistungs- und Garantieansprüche);
  8. Schäden infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel führen im Versicherungsfall dazu, dass wir die Leistung in einem der Schwere des Verschuldens entsprechenden Verhältnis kürzen können. Kein Versicherungsschutz besteht, wenn der Fahrer durch alkoholische Getränke oder andere berauschende Mittel nicht in der Lage ist, das Fahrrad oder E-Bike sicher zu führen. Das ist ab 0,5 Promille der Fall.
  9. Schäden, für die der Kunde von einem Dritten Entschädigung aufgrund von Garantie oder Gewährleistungsbestimmungen beanspruchen kann. Sonstige Ersatzansprüche gegen Dritte gehen entsprechend der gesetzlichen Regelung bis zur Höhe der geleisteten Zahlungen auf den Versicherer über, soweit der Kunde dadurch kein Nachteil entsteht;
  10. Schäden für die der Kunde eine Entschädigung aus einer anderen Sachversicherung (z. B. aus einer anderen Fahrrad-versicherung oder aus einer Hausratversicherung) beanspruchen kann (Subsidiarität);
  11. Schäden an mitgeführtem Transportgut;
  12. Schäden, aufgrund von Verschleiß.

Versicherungsschutz besteht – unbeschadet der übrigen Vertrags- bestimmungen – nur, soweit und solange dem keine auf die Vertragsparteien direkt anwendbaren Wirtschafts-, Handels- oder Finanzsanktionen bzw. Embargos der Europäischen Union oder der Bundesrepublik Deutschland entgegenstehen. Dies gilt auch für Wirtschafts-, Handels- oder Finanzsanktionen bzw. Embargos, die durch die Vereinigten Staaten von Amerika in Hinblick auf den Iran erlassen werden, soweit dem nicht europäische oder deutsche Rechtsvorschriften entgegenstehen.


12.6 Obliegenheiten des Kunden

  1. Das versicherte Fahrrad / E-Bike muss beim Abstellen außerhalb von Gebäuden mittels eines verkehrsüblichen Schlosses gesichert werden. Für den Nachweis über die Nutzung eines verkehrsüblichen Schlosses, bewahre bitte den Kaufbeleg oder die Rechnung des Schlosses auf. Im Schadenfall werden die Angaben für die vollständige Bearbeitung benötigt. Beim Abstellen innerhalb von Gebäuden muss das versicherte Fahrrad/E-Bike in einem geschlossenen und abgesperrten Bereich verwahrt werden.
  2. Der Kunde hat sich zu bemühen, jeden Schaden so gering wie möglich zu halten und bei und nach Eintritt des Versicherungsfalls bravobike den Schadeneintritt, nachdem er von ihm Kenntnis erlangt hat, unverzüglich, spätestens 14 Tage nach Bekanntwerden anzuzeigen und soweit möglich bravobike unverzüglich jede Auskunft – auf Verlangen in Schriftform – zu erteilen, die zur Feststellung des Versicherungsfalls oder des Umfangs der Leistungspflicht des Versicherers erforderlich ist sowie jede Untersuchung über Ursache und Höhe des Schadens und über den Umfang der Entschädigungspflicht zu gestatten.
  3. Bei Reparaturkosten, die voraussichtlich 500,00 Euro übersteigen, hat der Kunde vor der Reparaturausführung einen Kostenvoranschlag zur Genehmigung vorzulegen. Für Elektronikschäden ist ergänzend ein Nachweis zur Schadenursache zu erbringen.
  4. Der Kunde hat Schäden infolge strafbarer Handlungen (z.B. mutwillige Beschädigung, Diebstahl oder Unfallflucht) innerhalb von 24 Stunden nach Feststellung des Ereignisses bei der zuständigen Polizeidienststelle anzuzeigen. Sofern in Zusammenhang mit einem Schaden eine polizeiliche Aufnahme erfolgt ist, ist bravobike darüber zu informieren. Wenn keine polizeiliche Aufnahme erfolgt ist, aber weitere Personen beteiligt sind, sind diese bravobike zu benennen. Eine Kopie der polizeilichen Meldung ist innerhalb von 14 Tagen an bravobike zu übersenden.

12.6.1 Folgen einer Obliegenheitsverletzung

Wird eine Obliegenheit nach Ziffer 13.6 dieser Bedingungen vorsätzlich verletzt, verlierst Du Deinen Versicherungsschutz. Bei grob fahrlässiger Verletzung einer Obliegenheit sind wir berechtigt, unsere Leistung in einem der Schwere Deines Verschuldens entsprechenden Verhältnis zu kürzen. Beides gilt nur, wenn wir Dich durch gesonderte Mitteilung in Textform auf diese Rechtsfolgen hingewiesen haben. Weißt Du nach, dass Du die Obliegenheit nicht grob fahrlässig verletzt hast, bleibt der Versicherungsschutz bestehen. Der Versicherungsschutz bleibt auch bestehen, wenn Du nachweist, dass die Verletzung der Obliegenheit weder für den Eintritt oder die Feststellung des Versicherungsfalls noch für die

Feststellung oder den Umfang der Leistung ursächlich war. Das gilt nicht, wenn Du die Obliegenheit arglistig verletzt hast.

§ 13 Widerrufsrecht im Falle des Abschlusses von Mietverträgen

13.1 Widerrufsbelehrung

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.


Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (die Firma bravobike GmbH, Landsberger Straße 318 C-D, 80687 München, +49 89 588 087 800 , E-Mail-Adresse: support@mylo.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.


Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.


13.2 Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.


Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an die von bravobike genannte Adressen zu senden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.


Sie tragen anteilig die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Die Kosten betragen für Sie 35€.


Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen Umgang mit den Waren zurückzuführen ist, der zur Prüfung der Beschaffenheit, der Eigenschaften und der Funktionsweise der Waren nicht notwendig war.


Haben Sie ausdrücklich verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.


13.3 Muster-Widerrufsformular

Zur Ausübung Ihres Widerrufs können Sie sich des untenstehenden Muster-Widerrufsformulars bedienen:

An die bravobike GmbH, Landsberger Straße 318 C-D, 80687 München, +49 89 588 087 800 , E-Mail-Adresse: support@mylo.de


Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf/die Miete(*) der folgenden Waren


Bestellt am (*):____________________/ erhalten am (*):_____________________


Vorname, Name des/der Verbraucher(s) __________________________________


Anschrift des/der Verbraucher(s): ________________________________________


Straße, Hausnummer, PLZ, Ort, Land:

___________________________________________


Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

___________________________


Datum ____________


(*) Unzutreffendes streichen.

"